www.online-roman.de       www.ronald-henss-verlag.de
Kurzgeschichte Kurzgeschichten

Spinnen

© Freigeist


Heute, sagte Katherine, gehe ich mal zu Otto, da der Ernst eh keine Zeit hat für dumme Späße.
Sie klingelte bei ihm an der Haustür und es dauerte auch nicht lange und Otto öffnete die Tür. "Um diese Zeit so einen Lärm!" schrie er herum, hatte die Haare ganz wirr in die Stirn hängen und bekleidet mit Schlapperhose und einem T-Shirt. Seine Latschen hatte er vergessen und man sah seine ungewaschenen Füße. Ein wenig hatte Katherine auch den Eindruck, dass Otto heute noch keinen Tropfen Wasser an sich herangelassen hatte, denn es miefelfte und muffelte, ja, es stank schon fast, so dass Katherine die Nase rümpfte, obwohl sie eigentlich mit Otto kein ernstes Wörtchen reden wollte, da hierfür der Ernst zuständig war.
Der Ernst hatte den Krach im Treppenhaus aber gehört. Er wohnte neben Otto und ist auch auf dem Plan erschienen und schrie: "Was ist denn das für ein Lärm in Allerherrgottsfrühe!?" Katherine, Otto und Ernst sahen sich wortlos an und mussten dann doch lachen, weil die Situation gar so komisch war. Otto mit seiner Schlapperhose, den wirren Haaren und dem dumm dreinschauenden Gesicht, Katherine, die die Augen zuerst sprachlos aufgerissen und den Mund ebenso, Ernst, der seinem Namen alle Ehre macht und im Grunde nie ein Grinsen zustande brachte, war aus dem Rahmen gefallen. Alle drei lachten nun und ...
... Otto müffete jetzt noch mehr, da die Schweißdrüsen gehörig zu arbeiten anfingen. Ja, es stank, und stank und roch in allen Variationen. Ernst war nun doch in der Lage, seinem Namen alle Ehre zu machen und ergriff als erster das Wort: "Hey, Ihr, was is denn das hier?" "... is hier eine Geruchsparty im Gange, denn irgendwie riecht es nach tausend Dingen, keine Ahnung nach was zuerst?" - "Nee", sagte da Katherine, "... Das ist nur der Otto, ich stinke nicht, ich dufte!!!"
Das war dann dem Otto doch ein wenig zu bunt, da er sich nicht als muffelig dargestellt haben wollte und wurde nun grantig: "Was wollt Ihr denn eigentlich, he?" - "Ich, glaub ich spinn hier oder was?" .... "Keine Ahnung, Otto, ob Du eine Spinne hast, ich hab jedenfalls keine gesehen, aber wenn Du das Spinnen beherrscht, dann darfst mir auch mal eine Anleitung dafür geben!! ... Ich liebe nämlich das Spinnen!", meinte Katherine. Meine Lieblingsbeschäftigung ist nämlich spinnend durch die Gegend zu latschen, irgendwelche Buchhandlungen aufzusuchen, bei der ich zu Anfang in einer Schlange anstehe, um in den Innenraum überhaupt erst reinzukommen, und zum Schluß stehe ich dann selbst als die Verkäuferin an der Kasse und kassiere!"
"Was machst Du?" schrie da der Ernst "... spinnend in einer Buchhandlung herumlaufen, während andere Leute an der Kasse anstehen, Du kassierst und trotzdem stehst Du auch gleichzeitig in der Schlange vor der Kasse, um ein Buch zu erwerben?" - "Ich glaub, bei Dir sind wirklich nicht alle Tassen im Schrank!?"
"Doch, Tassen habe ich eine ganze Menge im Schrank, aber Spinnen eben noch keine, und daher habe ich mir vorgenommen, den Otto mal zu fragen, wie man am besten spinnen kann, indem man vorher Geruchsfilter benutzt, bevor man bei Otto an der Haustür klingelt und der Ernst wieder Ordnung schafft im System!"
"Welches System?" fragte da der Ernst.
"Na das System, welches dafür da ist seine Tassen zu ordnen, um Bücher in der Buchhandlung mitsamt Spinnen zu erwerben. Alles gut gemischt, gibt ein gutes Mittagessen, sprich Salat ..."
"Ha, ha", lachte da der Otto, "... ich weiß schon, einen Wortsalat kann man daraus machen, mehr aber nicht ... haha ... Hihi!!!"
... da kroch eine dicke fette Spinne an ihnen vorbei, direkt vor Katherines Augen, neben ihr an der Wand des Treppenhauses. Sie schrie entsetzt auf und trat dabei dem Otto auf den Fuß. "Ich glaub, Du spinnst wohl?" rief er da schon wieder, und hüpfte dabei wehklagend von einem Bein aufs andere.
"Ach, ich glaub wir spinnen wohl alle?" meinte da Katherine mit Blick auf die dicke fette schwarze Spinne an der Wand. "Vielleicht sollten wir ja mal den Fachmann fragen?" und zeigte dabei mit dem Finger auf die Spinne.
"Eine gute Idee", meinte da der Ernst. "Fragt sich nur wie die Antwort aussehen soll, denn versponnene Wörter, die kapier ich gleich zweimal nicht!"
"Haha ... hihihihi ..." jetzt lachten alle ... ... sogar die Spinne :-))



Eingereicht am 01. April 2006.
Herzlichen Dank an die Autorin / den Autor.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Autorin / des Autors.



Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unsere Autorin / unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.

»»» Kurzgeschichten: Humor, Satire, Persiflage, Glosse ... «««
»»» Kurzgeschichten: Überblick, Gesamtverzeichnis «««
»»» HOME PAGE «««