www.online-roman.de       www.ronald-henss-verlag.de
Kurzgeschichte Kurzgeschichten

Im tiefen Tal der Super-Katholiken

© Elvira Frankenheim


"Dieses Doppelzimmer kostet pro Person 30 Euro." "Was? Für die Abstellkammer?" sagt mein Freund Klaus, der Schauspieler. "Die Dusche ist im Gang. Wie sind nicht das Hilton oder Ritz", meint die bereits in die Jahre gekommene Vermieterin. Wir nehmen trotzdem das Zimmer. "Wo trifft man sich hier denn abends?" fragt Klaus die Alte. "In der Kirche. Die Messe beginnt um 18 Uhr." "Äh, ich meine Tanzen, Saufen, Spaß haben und so?" "Das ist hier nicht Sylt oder Rimini." Abends gehen wir durchs Dorf. Wir entdecken einen Gasthof und gehen rein. Um halb elf sind wir die einzigen Gäste. Klaus macht lautstark Späße, bis der Wirt uns die Rechnung bringt. "Ich mach jetzt zu." Klaus dazu: "Wo ist hier denn noch was los?" "Nirgends. Die Leute müssen morgen früh alle zum Gottesdienst. Das ist hier nicht Sylt oder Rimini." Kichernd gehen wir leicht angetrunken durch die dunkle Nacht. "Wenn hier nichts los ist, dann machen wir was los", sagt Klaus grinsend zu mir, als wir an unserer Pension angekommen sind. Auf unserem Zimmer reißt mein Freund plötzlich das Fenster auf und brüllt: "ALLE SOFORT AUFWACHEN! JESUS IST GEKOMMEN!" Überall gehen Lichter an. Im Zimmer nebenan klopft jemand gegen die Wand und schreit: "Ruhe, du Idiot! Das ist hier nicht Sylt oder Rimini!" Am anderen Morgen meint unsere Vermieterin, dies wäre ein anständiger Ort, wir müssten sofort ausziehen. Das tun wir auch. Wir nehmen unser Gepäck und gehen zu Klaus sein Auto. Die Scheibenwischer sind abgebrochen, ein stinkender Kuhfladen befindet sich mitten auf der Motorhaube und das rechte Seitenfenster ist eingeschlagen. Mein Freund macht die Fahrertür auf und entdeckt auf dem Beifahrersitz einen Zettel. "Was steht da?" frage ich ihn.
"Haut sofort ab, ihr Gesindel!" Darauf ich: "Komm Schatz, wir verschwinden von hier. Sollen die sich doch einen anderen Jesus für ihre Passionsspiele suchen. Das hier ist das tiefe Tal der Super-Katholiken."



Eingereicht am 01. Februar 2006.
Herzlichen Dank an die Autorin / den Autor.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Autorin / des Autors.



Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unsere Autorin / unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.

»»» Kurzgeschichten: Humor, Satire, Persiflage, Glosse ... «««
»»» Kurzgeschichten: Überblick, Gesamtverzeichnis «««
»»» HOME PAGE «««