www.online-roman.de       www.ronald-henss-verlag.de
Kurzgeschichte Kurzgeschichten

Nullnull - der Gürtel

© Walter Schäfer


Guten Tag! Ich bin Nullnull, ein echt lederner Herrengürtel Größe 100.
Seit ich denken kann stecke ich in den Schlaufen der Hosen meines Herrn.
Da ich der einzige Gürtel war, den mein Träger besaß, hätte ich jetzt eigentlich sehr viel zu erzählen, denn ich habe einiges zusammengehalten, das könnt ihr mir glauben, aber meine momentane Stimmung ist zu traurig um von den schönen und spannenden Seiten meiner Existenz zu berichten.
Mein Herr hat sich einen neuen Gürtel gekauft! Bin wie vor den Kopf gestoßen! Stellt euch nur vor, einen vollkommen neuen und breiteren Gürtel mit massiver Metallschnalle und Metallspitze am anderen Ende! Es glänzt und funkelt nur noch so vor seinem Bauch. Mich hat er einfach zusammengerollt und in seinen Kleiderschrank gelegt. Hier lieg ich nun, eingerahmt von dicken Wintersocken, Handschuhen und Schals und kann mich nicht bewegen. Wenn er sich morgens ein frisches Hemd aus dem Schrank holt, weine ich bitterlich und mache ein ganz trauriges Gesicht, manchmal laufen mir ein paar Tränen über die Schlaufe, aber er sieht es nicht einmal.
Am ersten Tag grinste mich dieser neue Gürtel eitel und frech an als er mich sah, da streckte ich ihm die Zunge raus, doch er funkelte nur neukeck zurück. Ich konnte es noch nicht glauben, dass mein Herr ihn gegen mich austauschen würde, dafür hatte ich ihm doch über so viele Jahre zu gute Dienste geleistet. Aber als er nun den Neuen in die Hand nahm, im liebevoll über die Schnalle streichelte, ihn sachte auf den Wohnzimmertisch legte und sich daran machte meine Schnalle zu öffnen, da wusste ich, was die Uhr geschlagen hatte! Er schmiss mich achtlos aufs Sofa, legte sich den neuen Gürtel um und grinste. Vor dem Spiegel stehend begann er sich diesen Lederriemen zurecht zu rücken bis die Schnalle genau in der Mitte unter seinem dicken Bauch ausgerichtet war. Zufrieden betrachtete er sein Spiegelbild und streichelte liebevoll über die Schnalle.
Heute ist Sonntag, ganz früh am Morgen. Wieso öffnet sich die Schranktür? Was ist ...? Ahh ... es ist so fürchterlich dunkel ...! Wer packt mich da!? Heee!!! Wer rollt mich da auseinander!!??
"Komm guter, alter Nullnull ..." hörte ich die Stimme meines Herren, "es ist Sonntag heute und da will ich nur dich tragen! Da du schon so alt bist, dachte ich bei mir, muss ich dich schonen bevor du mir zerreißt! Aber keinen Sonn- und Feiertag will ich auf dich verzichten!"
Da musste ich überglücklich lachen und freute mich darüber seinen dicken Bauch unter mir zu spüren! Ich war der glücklichste Gürtel der Welt, denn mein Herr hatte es nur gut mit mir gemeint.



Eingereicht am 02. Juni 2005.
Herzlichen Dank an die Autorin / den Autor.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Autorin / des Autors.



Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unsere Autorin / unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.

»»» Kurzgeschichten: Humor, Satire, Persiflage, Glosse ... «««
»»» Kurzgeschichten: Überblick, Gesamtverzeichnis «««
»»» HOME PAGE «««